Über das Forschungsprojekt

Auf unserer Projektwebsite finden Sie die ausführliche Projektbeschreibung, Terminhinweise, Veröffentlichungen sowie den monatlichen Newsletter.

Zudem sind auf der Verlagswebsite die im Rahmen des Forschungsprojektes produzierten und publizierten Open-Access-Monografien veröffentlicht.

Unsere Speaker

Prof. Dr. Ursula Arning

Leiterin Open Science der Deutschen Zentralbibliothek für Medizin: Ursula Arning ist Spezialistin für Open Access. Nachdem Sie das Informationszentrum des Goethe-Instituts in Córdoba, Argentinien leitete und an der Justus-Liebig-Universität in Gießen im Fach Romanistik promovierte, baut Sie seit 2013 den Programmbereich „Open Science“ der Deutschen Zentralbibliothek für Medizin aus. Außerdem ist Sie Mitglied der IFLA (Section Research and Academic Libraries der International Federation of Library Associations and Institutions) und Vorstandsmitglied der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation e.V. Seit dem 1. Januar 2020 hat Sie die Professur für „Open-Access und Management Digitaler Ressourcen“ der TH Köln inne.

Barbara Budrich M.A.

Verlegerin, Übersetzerin und Publizistin: Barbara Budrich ist Verlegerin, Übersetzerin und Publizistin. 2004 gründete sie den Fachverlag Barbara Budrich, der sich auf Erziehungswissenschaft, Gender Studies, Politikwissenschaft, Soziale Arbeit und Soziologie spezialisiert. Barbara Budrich setzt sich seit vielen Jahren für Open Access ein; bereits seit der Verlagsgründung können ihre Autoren im Open Access publizieren. Neben ihrer Verlagstätigkeit veranstaltet Barbara Budrich außerdem seit 2008 im Rahmen von „budrich training“ Seminare und Workshops zum Thema wissenschaftliches Schreiben, Präsentieren und Publizieren.

Dr. Gernot Deinzer

Open-Access-Beauftragter der Universitätsbibliothek Regensburg: Gernot Deinzer ist Open-Access-Beauftragter der Universitätsbibliothek der Universität Regensburg. Er ist bereits seit vielen Jahren Unterstützer der Open-Access-Bewegung. Unter anderem arbeitete er im Rahmen der Expertengruppe „Open Access Knowledge Exchange“ intensiv an der Entwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologien im Hochschulbereich. Zudem ist er Mitglied des Library Advisory Board der Cambridge University Press, der DINI Arbeitsgruppe Elektronisches Publizieren und der Arbeitsgruppe Nationaler Open Access Kontaktpunkt sowie der Arbeitsgruppe wissenschaftliches Publikationssystem der Schwerpunktinitiative „Digitale Information“ der Allianz der Wissenschaftsorganisationen.

Martin Engelhard

Marketing Manager bei 3w+p Typesetting Automation Experts: 3w+p ist einer der führenden Satzdienstleister in Deutschland und seit Jahrzehnten Partner von mehreren großen Wissenschaftsverlagen. Die Satzautomationstechnik der Franken bietet Verlagen die Möglichkeit große Volumina an Journals und Fachbüchern in kurzer Zeit bei makelloser Qualität zu geringen Kosten herzustellen. Die Software „Interactive Media Automator“ kann auch im Verlag oder von Autor*innen selbst genutzt werden, um in Eigenregie zu produzieren. Martin Engelhard spricht über Standardisierung und Automation als Grundpfeiler der Effizienz und erklärt, wie die Typesetting Automation Experts Verlage bei Open Access Publikationen unterstützen können. Mehr unter www.3WplusP.de.

Prof. Dr. Ellen Euler

Juristin im Bereich von Lizenzen und Open Access : Ellen Euler ist Juristin mit dem Fachgebiet des Informations- und Urheberrechts. Seit 2017 lehrt Sie an der Fachhochschule Potsdam im Studiengang Bibliothekswissenschaften mit dem Schwerpunkt Open Access / Open Data. Davor begleitete Euler von 2011 bis 2017 als Leiterin der Geschäftsstelle und als stellvertretende Geschäftsführerin den Aufbau der Deutschen Digitalen Bibliothek und war für die deutsche Adaption der Creative-Commons-Lizenzen zuständig.

Phillip Jacob

Masterstudent Medienmanagement, HTWK Leipzig: Phillip Jacob hat im Wintersemester 2017/18 in seiner Bachelorarbeit die Grundlagen zur Publikation, Produktion und Finanzierung von Open-Access-Monografien untersucht. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in einer von ihm zusammengetragen BPC-Preisliste der größten kommerziellen und universitätsgebundenen Verlage. Somit können die Preise und Leistungen zur Produktion von Open-Access-Monografien verglichen und diskutiert werden. Die Preis- und Leistungsangaben wurden im Januar 2020 aktualisiert.

Dr. Thomas Jung

Projektteam Leibniz-Open-Access-Fond für Monografien: Thomas Jung ist Sprach- und Literaturwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Medien- und Buchwissenschaft. Nachdem er als Programmleiter bei Schwartzkopff Buchwerke Berlin und beim W.Bertelsmann Verlag Bielefeld tätig war, wechselte er 2008 ans Deutsche Institut für Erwachsenenbildung. Seither leitet er dort den Bereich Publikation und ist Mitglied des Projektteams Leibniz-Open-Access-Fonds für Monographien.

Sara Krause

Digital und Produktentwicklung bei BoD: BoD – Books on Demand ist seit 1997 europäischer Vorreiter und führender Spezialist im Bereich der digitalen Buchpublikation und im Self-Publishing. In acht Ländern aktiv, hat BoD mit der Produktion und dem weltweiten Vertrieb von Büchern im Print on Demand ab einem Exemplar sowie der Publikation von E-Books die verlegerische Freiheit für Autoren und Verlage erweitert und die Titelvielfalt im Buchmarkt für Leser vergrößert. Heute ist BoD für mehr als 45.000 Autoren und über 2.600 Verlage der erfahrene Partner für ihre Buchveröffentlichungen. Mit PubliQation bietet BoD umfangreiche Publishing-Services, mit dem Forschende und Institute sowie Hochschulen und Universitäten selbstbestimmt, professionell und schnell wissenschaftliche Veröffentlichungen realisieren können; als Institution unter eigener Verlagsmarke oder als Autor unter dem Imprint PubliQation. Sara Krause ist Expertin im Bereich Publikationsabwicklung und betreut bei BoD die Weiterentwicklung der Veröffentlichungsleistungen für wissenschaftliches Publizieren der Marke PubliQation.

Dagmar Schobert

Open-Access-Beauftragte der Universitätsbibliothek der TU Berlin: Dagmar Schobert leitet an der Universitätsbibliothek der TU Berlin die Abt. Publikationsdienste. In dieser Rolle ist Sie zuständig für Services rund um das Publizieren der Wissenschaftler*innen der TU Berlin. Dazu zählt neben dem großen Thema Open Access u. a. der Universitätsverlag der TU Berlin. Der Verlag besteht seit 50 Jahren und hat seit 2013 eine klare Open-Access-Policy. Dagmar Schobert ist zugleich Ko-Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft der Universitätsverlage und hat in dieser Rolle einen guten Überblick über die bestehenden wissenschaftsnahen, nichtkommerziellen Publikationsinfrastrukturen für Open-Access-Bücher. Im Rahmen von Road to Open Access wird Sie die AG der Universitätsverlage vorstellen.